Glossar

Bimanuelle Untersuchung

Erhebung eines Tastbefundes mit dem Finger durch die Scheide und/oder durch den Enddarm. Mittels dieser Untersuchung kann etwas über die Lage und Größe, über die Verschieblichkeit und die Beziehung der Gebärmutter zu ihren Nachbarorganen gesagt werden. Allein durch eine gute bimanuelle Untersuchung können Erkrankungen wie Endometriose, Entzündungen, Myombildung sowie Veränderungen des Bandapparates und der Eierstöcke erkannt werden. Weiterhin dient die bimanuelle Untersuchung der Beckenbodenkontrolle.

Videokolposkopie

Die Kolposkopie ist ein Untersuchungsverfahren in der Frauenheilkunde. Über eine lupenoptische Vergrößerung gelingt es feinste Veränderungen der Haut (= Dysplasien) an folgenden Organen darzustellen:

  1. der Vulva (große und kleine Schamlippen, Klitoris, Harnröhrenmündung, Scheideneingang)
  2. der Scheide
  3. am Muttermund
  4. am Gebärmutterhals
  5. im Peri-Anal- und Analbereich

Wenn diese Bilder auf einem Monitor von Ihnen mitbetrachtet werden können, sprechen wir von Videokolposkopie. Diese Untersuchung und Darstellungsmöglichkeit ist Voraussetzung, um Ihnen Befunde zu erläutern und für Sie nachvollziehbar zu machen.

Nativabstrich

Hierbei handelt es sich um die mikroskopische Untersuchung der Scheidenflüssigkeit. Ziel der Untersuchung ist das Gleichgewicht (Biotop) der verschiedenen Bakterienarten in der Scheide nachzuweisen oder Veränderungen im Sinne einer Dysbiose, d.h. eine deutliche Vermehrung krankhafter Keime zu finden, die ein gesundes Biotop stören. Dieses Ungleichgewicht kann zu akuten und chronischen Entzündungen führen. Ursache der Zerstörung dieses Biotops Scheide ist fast ausschließlich die falsche oder nicht vorhandene Intimpflege.

Beckenboden – die Kraft der Mitte

Der Beckenboden besteht aus Muskeln und Sehnen, die zwischen den Beckenknochen in drei Schichten aufgespannt sind. Die Kraft dieser Muskulatur bestimmt unseren Gang, schützt vor Senkungsbeschwerden, Harn- und Stuhlinkontinenz und schenkt mehr Freude am Sex. Es ist wichtig, schon in jungen Jahren die Bedeutung des Beckenbodens zu erkennen und die Beckenbodenübungen in ein regelmäßiges Bewegungsprogramm einzubauen.

Anuskopie sowie Anusproktoskopie

Eine weitere Möglichkeit, um mit dem Kolposkop krankhafte Veränderungen um den Analbereich zu erkennen und zu behandeln. Zu nennen sind Entzündungen, Einrisse, Marisken, perianale Thrombosen und Condylome. Veränderungen, die im Enddarmbereich auftreten, können über die Proktoskopie erkannt werden.

Ultrasonometrie

Ohne Strahlenbelastung können wir mit dieser Methode Knochenfestigkeit mittels Ultraschall bestimmen und darauf aufbauend eine fachkundige Beratung zur Vorbeugung und Therapie der Osteoporose (= Verlust der Knochenfestigkeit) anbieten. Der Verlust der Knochenfestigkeit, ca. 30% der Frauen in den Wechseljahren sind hiervon betroffen, führt zu einer erhöhten Knochenbrüchigkeit mit steigendem Risiko für einen Knochenbruch. Um dies rechtzeitig zu erkennen, bieten wir Ihnen die Ultraschalluntersuchung in regelmäßigen Abständen an.

Impfungen

Gehören zu den wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen in der Medizin und haben zu großen Erfolgen im Kampf gegen Infektionskrankheiten geführt. Was die Erwachsenen nicht mehr kennen, macht sie sorglos, so dass der Impfschutz in unserem Land deutlich abnimmt und das Risiko, an einer Infektion zu erkranken, zunimmt. Um Sie in allen Lebensabschnitten vor solchen Infektionen zu schützen, überprüfen wir gern nach den Richtlinien des Robert Koch-Institutes Ihren bestehenden Impfschutz, eventuell anhand Ihres Impfbuches oder durch Bestimmung der Antikörper nach einer Blutentnahme. Ist Ihr Impfausweis unauffindbar, so erhalten Sie gerne von uns ein neues Impfbuch, in dem wir dann die neuen Impfungen eintragen. In den Wintermonaten impfen wir selbstverständlich gegen die saisonale Grippe, übrigens auch Männer.

Endoskopische Operationen = Schlüssellochchirurgie = minimalinvasive Chirurgie = MIC

Das Endoskop in der Medizin ist ein Gerät, mit dem das Innere des Körpers untersucht und operiert werden kann. Bei dieser Technik handelt es sich um Eingriffe mit der kleinstmöglichen Verletzung von Haut und Weichteilen, mit auffällig geringen Schmerzen nach der Operation, einer schnelleren Heilung, rascheren Erholung und Mobilisation und deutlich geringerer Verwachsungsbildung gegenüber dem klassischen Bauchschnitt. Diese Methode habe ich 1984 in Mainz etabliert und seitdem immer weiter entwickelt.

Laserchirurgie

Der CO2-Laser gibt mir die Möglichkeit, einen starken Lichtstrahl auf eine sehr kleine Fläche (punktuell) zu konzentrieren und damit im Bauchraum bei endoskopischen Operationen krankes Gewebe zu zerstören oder auszuschneiden, Tumore (= Geschwülste) zu entfernen oder zu verkleinern, Gewebe zu modellieren und kleine Gefäße zu verschließen oder im Bereich der Haut, des äußeren Genitales, des Gebärmutterhalses oder des Analbereiches atypische Zellveränderungen (= Dysplasien) sehr differenziert zu operieren. Die Vorteile der Laserchirurgie gegenüber herkömmlichen Methoden sind geringe Blutung, geringes Infektrisiko, geringe Narbenbildung, weniger Verwachsungen, weniger Schmerzen und eine schnelle Wundheilung. In über 80% aller Eingriffe nutze ich für meine Patientinnen diese Methode.

Endometriose

Hierunter verstehen wir das Vorkommen von Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle. Es handelt sich um eine chronische, überwiegend gutartige Erkrankung mit unterschiedlich stark ausgeprägten Beschwerden, die jede Frau in ihren geschlechtsreifen Jahren treffen kann. Symptome sind oft zyklusabhängige, schwere, zum Teil unerträgliche Regelschmerzen (mit nachfolgendem Schmerzmittelmissbrauch schon in jungen Jahren), chronisch wiederkehrende Unterbauchschmerzen, stellungsabhängige Schmerzen beim Geschlechtsverkehr ,Schmerzen beim Wasserlassen und Stuhlgang, tiefsitzende Rückenschmerzen, Blutungsstörungen sowie Unfruchtbarkeit. Die Diagnose Endometriose wird durch Ihre Krankengeschichte, den Tastbefund sowie die Kolposkopie und die Ultraschalluntersuchung gesichert. Die aus den Untersuchungen gewonnenen Erkenntnisse werden gemeinsam erörtert und geeignete Behandlungsmaßnahmen eingeleitet

Kinderwunsch

Wenn Sie planen, schwanger zu werden, sprechen Sie mich bitte an, um einige wichtige Punkte gemeinsam zu erörtern. Zu diesen Punkten gehören eine gynäkologische Untersuchung, soweit die letzte über 6 Monate zurückliegt, eine gesunde Ernährung, Stressvermeidung, Ausschleichen von Genussgiften wie Alkohol, Nikotin und Drogen, Erhebung des Impfstatus soweit kein Impfpass vorhanden ist, sowie ergänzende Folsäureeinnahme. Sollte Ihr Kinderwunsch über einen längeren Zeitraum unerfüllt bleiben, so werden wir gemeinsam die nächsten notwendigen Maßnahmen besprechen und einleiten.

Schwangerschaft – Schwangerschaftsbetreuung – Schwangerschaftsberatung

Wir freuen uns, Sie auch in dieser besonderen und aufregenden Zeit begleiten und betreuen zu können. Mit Ihnen gemeinsam werden wir den Rahmen für eine möglichst entspannte und sorgenfreie Schwangerschaft schaffen. Hierzu gehören neben den Schwangerschaftsrichtlinien Gespräche, Informationen und der Einsatz eines modernen Ultraschallgerätes mit der Möglichkeit über 2D-, 3D- und 4D-Sonden Sie und Ihren Partner früh an der Entwicklung Ihres Kindes teilhaben zu lassen.

Mädchensprechstunde

Ziele der Mädchensprechstunde sind Wissen zu vermitteln, Ängste abzubauen, Vorurteile zu beseitigen, Sicherheit zu gewinnen und einen vertrauensvollen Ansprechpartner außerhalb der Familie und des Freundeskreises zu finden.

Altersgynäkologie

Ihr Ziel muss es sein, gesund und zufrieden alt zu werden, d.h. altersbedingte Veränderungen anzunehmen, aber die Lebensqualität durch vielfältige Therapiemöglichkeiten zu erhalten. Die Medizin hat auf diesem Gebiet große Fortschritte gemacht. Diese für Sie zu nutzen ist Teil meiner Arbeit.

Sexualmedizin

Jeder Mensch hat Anspruch auf eine erfüllte Sexualität, doch können in jedem Lebensabschnitt störende Faktoren dieses Ziel verhindern. Falls Sie den Wunsch haben, können Sie diese Probleme bei mir ansprechen und ich stehe Ihnen gerne mit Ratschlägen zur Seite, die auch eine Empfehlung zu einer gezielten Therapie beinhalten können.

Privatpraxis

Eine Privatpraxis wird von einem Arzt geführt, der keinen Vertrag mit der GKV=Gesetzliche Krankenversicherung besitzt. Die Leistung dieser Praxis wird von den gesetzlichen Krankenkassen nur in Ausnahmefällen erstattet. Da ein Privatarzt keinen Kassenvertrag besitzt, ist nur das Arzt-Patienten-Verhältnis, die berufsrechtlichen Vorschriften und die Gebührenordnung für Ärzte (GOE)bestimmend. Jede Patientin kann die Leistung einer Privatpraxis in Anspruch nehmen, wenn sie bereit ist, die Kosten für diese Behandlung selbst zu tragen.